Gemeinsam älter werden

... ein paar selbstgefärbte Ostereier für die Senioren des Mittagstisches brachten große Freude!

Als Familienzentrum in Thomasberg und Heisterbacherrott ist es uns ein Anliegen, Menschen unterschiedlicher Generationen zusammen zu bringen und Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen.

Warum sollen Menschen allein zu Hause bleiben, wenn es Gelegenheit zur Geselligkeit gibt?

Mit dem Pilotprojekt „Gemeinsam Älter werden“ haben wir uns für die nächste Zeit vorgenommen, kleine Projekte auf den Weg zu bringen, die es Menschen – ob alt oder jung – ermöglichen,  zusammen zu kommen. Dabei möchten wir vor allen Dingen diejenigen unterstützen, die „fürsorgend“ sich um andere kümmern, ob Alt – ob Jung.

 Drei konnten wir schon mit Erfolg verwirklichen…

Klappcafé

Zusammen an einem Tisch sitzen – das ist eigentlich immer gut und bereichernd.

Spontan, mobil und an spannenden Plätzen in unserem Ort:

Das Klappcafé der Menschenkinderlädt Sie herzlich zum Klönen, „Verzällen“ und zum Austausch ein. Aktuelle Termine finden Sie immer auf unserer Webseite.

Bei schönem Wetter finden Sie uns entweder auf dem Wochenenmarkt,auf einem der vielen Spielplätze oder anderen Plätzen bei uns in Thomasberg und Heisterbacherrott – ab und an haben wir auch einen Gast zu Besuch.

Gern können Sie sich das Klapp-Café auch ausleihen.

Wichtig wäre uns nur, dass mehrere Menschen, gern auch Nachbarn, sich zusammen setzen und sich austauschen. Der Klapptisch kann nach Rücksprache abgeholt werden und „beinhaltet“ immer ein kleines Blümchen und eine Tischdecke sowie ein Gästebuch, dass sich über kreative Einträge (Gedanken, Themen, Gedichte….) freut.

Interesse? Sprechen Sie mich gern an!

Mit aktiver Hilfe zum passenden Beruf

    Allgemeinbildender Unterricht, Berufliche Orientierung und Bewerbungstraining gehören ebenso dazu wie die Grundlagenvermittlung von IT- und Medientechnik. Bei Praktika in unseren Werkstätten und in Fachbetrieben sammeln die jungen Menschen wertvolle erste Erfahrungen im Berufsalltag. 

        Die Gesamtdauer der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme beträgt 11 bis 18 Monate. Während dieser Zeit können die Teilnehmer*innen in den Wohnhäusern des Berufsbildungswerks wohnen. Auch die Vorbereitung auf ein möglichst eigenständiges Leben gehört deshalb zu den Lehrgangsinhalten.  

            Die BvB wird über die zuständige Bundesagentur für Arbeit finanziert. Daher erfolgt die Anmeldung über die zuständige Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit. 

            Gut zu wissen: Die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) beim CJD BBW Frechen

              • Zielgruppe: Junge Menschen, die vor einer Berufswahlentscheidung stehen und einer Ausbildung noch nicht gewachsen sind – und zugleich eine besondere Unterstützung und Förderung benötigen, etwa aufgrund einer Lernbehinderung und/oder psychischen Erkrankung 
              • Ziel: Möglichst allen jungen Menschen eine Ausbildung und damit einen Berufseinstieg zu ermöglichen 
              • Gesamtförderdauer/Laufzeit: 11 bis 18 Monaten 
              • Anmeldung über die Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit. Keine Kosten für die Teilnehmenden 

              Arbeitserprobung und Eignungsabklärung beim CJD BBW Frechen: Gezielte Hilfe bei der Berufswahl

                  Im Rahmen der Berufsvorbereitung unterstützen wir junge Leute, die eine besondere Förderung benötigen, mit zwei weiteren Maßnahmen: der Arbeitserprobung (AE) und der Eignungsabklärung (EA). 

                    Das Ziel beider Maßnahmen besteht darin, zu einer realistischen Einschätzung der Berufseignung zu gelangen. Hierzu werden Benachteiligungen und Einschränkungen diagnostisch erfasst – und zugleich die individuellen Interessen, Fähigkeiten und Stärken ermittelt. Dies geschieht unter anderem auch, indem sich die Teilnehmenden in konkreten Berufen oder verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren.  

                    Was geschieht bei der Arbeitserprobung (AE)? 


                    Arbeitserprobungen erfolgen in einem bestimmten Beruf oder Berufsfeld. Sie sind geeignete Maßnahmen, wenn die körperlichen und psychischen Voraussetzungen für einen konkreten Beruf überprüft werden sollen. Die AE umfassen einen Zeitraum von vier Wochen. Sollen mehrere Berufsfelder erprobt werden? Dann kommt eine Eignungsabklärung in Frage. 

                     

                    Was passiert bei der Eignungsabklärung (EA)? 


                    Wenn sich junge Menschen noch nicht für einen bestimmten Beruf entscheiden können, bietet sich eine Eignungsabklärung an. Statt eines einzelnen Berufs oder Berufsfeldes können die Teilnehmenden verschiedene Berufsfelder ausprobieren. Die Eignungsabklärung dauert deshalb auch länger – nämlich zwölf Wochen. 

                    Spannende Einblicke in die Berufspraxis

                        Von Agrarwirtschaft über Holztechnik und Körperpflege bis hin zu Wirtschaft & Verwaltung: In neun verschiedenen Berufsfeldern können Jugendliche und junge Erwachsene spannende Einblicke in die Berufspraxis gewinnen. Das Berufskolleg unterstützt sie bei der Berufswahl. 

                        Zum Ende der Maßnahmen geben wir den Teilnehmenden eine Empfehlung, für welchen Beruf oder welche Berufsfelder sie geeignet sind. Außerdem lässt sich mithilfe der Eignungsabklärung und Arbeitserprobung auch feststellen, ob weiterer Reha-Bedarf für die gewünschte Ausbildung nötig ist. 

                        Die Maßnahmen zur Eignungsabklärung und Arbeitserprobung werden von der Bundesagentur für Arbeit finanziert. Die Anmeldung zur jeweiligen Maßnahme erfolgt deshalb über die Reha-Beratungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit. 

                        Gut zu wissen: Eignungsabklärung und Arbeitserprobung beim CJD BBW Frechen

                            • Zielgruppe: Junge Menschen, die noch nicht wissen, für welchen Beruf sie geeignet sind und eine besondere Unterstützung und Förderung benötigen – etwa aufgrund einer Lernbehinderung und/oder psychischen Erkrankung 
                            • Ziel: Einen Beruf je nach persönlichen Interessen und Fähigkeiten zu finden 
                            • In drei Schritten zum passenden Beruf: 1) Aufnahme & Diagnostik 2) praktische Erprobung in unterschiedlichen Berufen/Berufsfeldern 3) Empfehlung für eine berufliche Eignung 
                            • Keine Kosten für die Teilnehmenden 

                            Kontakt

                            • Ute Wiedemeyer
                              Tel: 02244-877164
                              ute.wiedemeyer@cjd.de